Suche: OK  |  Druckversion  |  Impressum

Servicekarte

Der Begriff Servicekarte wird von den Banken nicht einheitlich verwendet. In der Regel kann der Karteninhaber mit einer Servicekarte Bargeld an den institutseigenen Geldautomaten abheben, Überweisungen tätigen, Kontoauszüge drucken, die =>Geldkarte aufladen (sofern die Karte mit einer Geldkartenchip ausgestattet ist) und zumindest bei einigen Banken in Geschäften bezahlen. Verfügungen sind ausschließlich im Rahmen des Kontoguthabens oder des eingeräumten =>Dispositionskredites möglich.

Fachlich:

Kundenkarte, die die Bank bei Eröffnung eines =>Girokontos ausgibt, wenn bestimmte Kartenfunktionen (z. B. das Bezahlen in Geschäften) nicht gewünscht oder nicht möglich sind (z. B. bei Minderjährigen). Mithilfe der Servicekarte kann z. B. der Kontoauszugsdrucker der eigenen Bank/Sparkasse bedient werden. Servicekarten enthalten in der Regel auch eine Geldkartenfunktion (=>Geldkarte).